Dienstag, 2. Oktober 2018, 19.30 Uhr

 

 Aula der Goetheschule Essen

 

Ruschenstr. 1, 45133 Essen-Bredeney

 

 

Foyer der Firma Droege Group in Düsseldorf mit einem Werk von Gerhard Richter.

Karin Kneffel, Ohne Titel, 2016, Öl auf Leinwand, 110 x 110 cm

Sammlung Droege

 

 

"Das Wie und Was" - Die Kunstsammlung

des Familienunternehmens  Droege Group

 

Vortrag mit Bildern zum Kunstkonzept und der Sammlung der Droege Group

in Düsseldorf, einem international agierenden Beratungs- und Investmenthaus in Familienbesitz

 

von 

 

Jasper Hallmanns M.A.

(Kunsthistoriker der Droege Group)

 

Bereits vor vielen Jahren wurde das Kunstkonzept der Droege Group „Das Wie am Was“ entwickelt, welches untrennbar mit der Unternehmensphilosophie des unabhängigen Beratungs- und Investmenthauses verknüpft ist.

Kunst ist für das Familienunternehmen Droege Group und seine Mitarbeiter ein Arbeitsmittel und innovativer Impulsgeber. Die gezielte Auseinandersetzung mit Kunst ermöglicht neue Perspektiven und schärft die Wahrnehmung. Im Laufe der Zeit wurde das Kunstkonzept stetig weiterentwickelt und um weitere Bestandteile ergänzt. So sind im Rahmen der „Das Wie am Was | Begegnung“ Künstler mit ihren Werken zu Gast im David-Hansemann-Haus, dem Düsseldorfer Unternehmenssitz der Droege Group, zurzeit etwa Karin Kneffel mit zahlreichen ihrer Ölgemälde und Aquarelle. In der „Das Wie am Was | Film Edition“ gewähren Künstler in kurzen Videos private Einsichten in ihre Ateliers und ihre Arbeitsweisen.

 

Jasper Hallmanns, Kunsthistoriker der Droege Group, wird einen Überblick über das Kunstkonzept geben und ausgewählte Werke der Sammlung Droege vorstellen, die zurzeit mehr als 1200 Arbeiten von über 130 hauptsächlich zeitgenössischen Künstlern umfasst.

 

 

www.droege-group.com

 

Dienstag, 6. November 2018, 19.30 Uhr

 

Aula der Goetheschule Essen

 

Ruschenstr. 1, 45133 Essen-Bredeney

Gabriele Münter, Bildnis Marianne von Werefkin, 1909

Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München

© Gabriele Münter- und Johannes Eichner-Stiftung

Foto © VG Bild-Kunst, Bonn 2007

 

 

"Gabriele Münter. Malen ohne Umschweife"

 

Vortrag zur Ausstellung im Museum Ludwig in Köln

(15.9. 2018 - 15.1. 2019)

 

von

 

Dr. Anke Repp-Eckert

(Kunsthistorikerin in Essen)

 

 

Gabriele Münter (1877 Berlin – Murnau 1962) war eine zentrale Künstlerfigur des deutschen Expressionismus und der Künstlergruppe Der Blaue Reiter, deren Gründung in Münters Haus in Murnau stattfand. Über ihre Rolle als engagierte Persönlichkeit, Vermittlerin und langjährige Lebensgefährtin Wassily Kandinskys hinaus zeigt diese Ausstellung erstmals, wie wichtig und eigenständig Gabriele Münter als Malerin war: Mit über hundert Gemälden, darunter erstmals der Öffentlichkeit präsentierte Werke aus dem Nachlass, erlaubt sie einen neuen Blick auf diese starke Künstlerin.

Die Ausstellung war vorher in der Städtischen Galerie im Lenbachhaus in München und ist derzeit im Louisiana Museum of Modern Art in Humlebaek zu sehen.

Nächste Veranstaltung:

 

Mittwoch, den 5. September 2018

 

19.30 Uhr

 

Ev, Kirche Am Heierbusch

Meisenburgstr. 80 - 82

45133 Essen

 

Paula Modersohn-Becker. Zwischen Worpswede und Paris

Paula Modersohn-Becker,

Kopf eines kleinen Mädchens mit Strohhut, um 1905

Kunst- und Museums verein im Von der Heydt-Museum

 

Ein Vortrag mit Bildern

zur Ausstellung im

Von der Heydt-Museum, Wuppertal

 

von

 


Anna Storm M.A.

(wiss. Mitarbeiterin am Von der Heydt-Museum)

 

Eintritt 8 €, Schüler, Studenten 2 €

Abendkasse